company logo

VirtualDigitizing - Schablonen digitalisieren in der Praxis bei FRANZ GYSI AG

VirtualDigitizing - Schablonen digitalisieren in der Praxis bei FRANZ GYSI AG

Gerade in der Praxis stellt sich das Digitalisieren von Schablonen oftmals als schwieriges Unterfangen dar, das kann auch das schweizer Unternehmen FRANZ GYSI AG bestätigen. Abhilfe schafft hier die Digitalisierungssoftware VirtualDigitizing von SOFTSOLUTION, die ein rasches Digitalisieren  von Schablonen, Mustern und 2D-Objekten ermöglicht.  

Seit 13.8.2020 verwendet die FRANZ GYSI AG die VirtualDigitizing Software direkt am Schneidplotter. Das in Suhr AG ansässige Familienunternehmen FRANZ GYSI AG kann auf eine langjährige Tradition zurückblicken und ist heute ein spezialisiertes Handels-, Montage- und Produktionsunternehmen im Bereich Industrie-Armaturen, Dichtungen und Fluorkunststoffteile.

Fazit: Neben Kosten- und Zeitersparnis können sie ihre Restmaterialien nun deutlich besser dokumentieren und nutzen.

// Statement von Bereichsleiter für Dichtungstechnik - Herr Reto Wermelinger

"Beim Schneiden von Dichtungen stellte sich immer wieder die Problematik der Restmaterialverwertung. Bei komplizierten Formen konnte der Nullpunkt auf dem Schneidtisch nur sehr aufwendig bestimmt werden und die optimale Ausnutzung des Materials war schwierig. Dies bewegte uns, nach einer neuen Lösung zu suchen und wir wurden bei SOFTSOLUTION fündig", so Hr. Reto Wermelinger.

// FRANZ GYSI AG setzt VirtualDigitizing direkt am Schneidplotter zur Vermessung & Dokumentation von Restmaterialien ein

Bisher war die Erstellung von Schablonen am Digitalisiertisch ein zeitaufwändiger und kostenintensiver Prozess – verbunden mit vielen Arbeitsschritten. Mit der VirtualDigitizing Software generieren Mitarbeiter des Unternehmens tangentiell geglättete DXF-Dateien im Handumdrehen und Restmaterialien lassen sich auf einem Schneidplotter perfekt erfassen und verwerten. 

Die einfache Handhabung der Digitalisierungssoftware ermöglicht es, die platzierten Reststücke mittels Fotoscan auf dem CNC-Plotter punktgenau zu erfassen. Somit können auch komplizierte Formen mit wenigen Klicks definiert und optimal geschnitten werden. Die Restmaterialien werden aufgelegt und anschließend digitalisiert. Danach werden die vorhandenen DXF-Files der Dichtungen im CAD Programm über die entsprechenden Restmaterialien gezogen und am Cutter zugeschnitten. 

Der entscheidende Vorteil:
// Bessere Ausnutzung von Restmaterialien
// Schnellere Erfassung & Dokumentation der Reststücke / Schablonen auf dem Schneidplotter
// Einfache Konturenerkennung und Erfassung von bestehenden Dichtungen

12.11.2020 - Eveline Kolleth